verliebtheiten

Die erste Liebe und ihre Nachwehen
 
 

Es ist diese Liebe....

Man blickt sich um in dieser Welt und findet immer wieder Paare, so unglaublich glückliche Paare! Die geben und nehmen, die eins sind und doch zu zweit, die sich so zärtlich behandeln und immer füreinander da sind. Die ihre Liebe nach außen hin so klein und doch so wertvoll präsentieren ohne dass es aufdringlich oder gekünstelt wirkt. Diese verdammte Liebe, dieses unbeschreibliche Gefühl... Wer wünscht sich so eine tiefe Verbundenheit nicht auch? So eine die man immer nur bei anderen sieht aber selbst nie erfährt.......

1 Kommentar 16.9.15 19:11, kommentieren

the one

2 Kommentare 19.6.15 18:26, kommentieren

Du bist nur in meinem Herzen

"Manchmal müssen wir akzeptieren, dass Menschen nur in unserem Herzen und nicht in unserem Leben sind."

Es tut gut dir nicht schreiben zu können wann immer ich an dich denke, es ist erleichternd nicht sehen zu können wann du online bist oder welches Bild du gerade verwendest. Diese Barriere, ich weiß nicht ob ich sie mir zu verdanken hab oder ob du genauso einfach nur glücklich werden willst und sie deshalb erschaffen hast, ganz egal wie, diese Barriere vereinfacht mir mein Leben!
Jahrelang hatten wir keinen Kontakt und seit 2 oder 3 Jahren ist er wieder da. Du schreibst in unregelmäßigen Abständen, ich antworte. Immer dieselbe Frage zu einem Treffen, solange bis wir es dann doch getan haben.

Liebevolle Gesrpäche über unser gemeinsames Aufwachsen, die Gegenwart und die Zukunft. Keine Gefühle, ein paar Komplimente, hier und da ein Lächeln - nichts große, nichts wildes. SO lange habe ich diesen Tag herbeigesehnt, ihn mir vorgestellt. Er war ganz anders als in meinen Gedanken. Wir haben uns verändert und sind dennoch, ein ganz kleines bisschen die gleichen von damals geblieben. Und was zwischen uns geblieben ist, ist die Freundschaft die ich so sehr vermisse, jedoch nie zurück bekommen werde. Du und ich, das ist zu viel vom WIR. So vieles das wehtut. Schmerzen an denen ich Schuld bin und die mir so unsagbar leid tun. Ich hätte dir noch viel mehr sagen wollen an diesem Abend, in dieser Nacht. Doch man fängt nicht wieder mit den alten Kamellen an, dann bricht die Wunden nicht erneut auf, nein, man ignoriert sie und lässt sie ruhen. Es wäre ein großer Schritt meines Selbstheilungsprozesses dir zu sagen wie sehr ich alles bereue, wie dumm ich war und wie leid es mir immernoch nach all den Jahren tut. Nicht das ich wieder zu einem WIR zurück möchte, nur zu einer Lösung des Rätzels. Doch das würde sicher böse enden. Du sauer, ich am weinen, die Gefühle von damals... Drüber stehen, ignorieren und nach vorne blicken, genaus das haben wir getan.

Ich würde es nicht ablehnen wenn ich Single und total verkorkst drauf wäre, wie in manchen Zeiten in denen ich meine Blogs schreibe, dich erneut in mein Leben zu lassen. Für einen Kuss, für eine Nacht, für eine kurze Weile. Bis mir wieder klar wird wieso du und ich niemals zusammen funktionieren. Das rede ich mir zumindestens ein. Die erste Liebe ist wie ein Fluch und Segen zugleich. Sie gibt dir alles und nimmt dir alles und verfolgt dich dann noch bis zum Ende deiner Tage. Alles was danach kommt, was nach ihm kommt, hat nur halb so viel Glanz, nur halb so viel Abenteuer und nur halb so viel Bedeutung für die Zukunft. Und dennoch, ziehe ich weiter in der Hoffnung dich irgendwann loslassen zu können, mich nicht mehr fragen zu müssen wie es dir geht, was du machst und ob du an mich denkst. Liebe, so sagt man, hört vielleicht irgendwann auf, doch vergessen tut man sie nie mehr.

21.5.15 18:43, kommentieren