verliebtheiten

Die erste Liebe und ihre Nachwehen
 
 

The End

Meine letzten Tage in dieser Stadt bedeuten einen Abschied für immer. Dabei gehört es dazu seine Sachen zu packen, sein Leben in Kisten zu verstauen und Tschüß zu sagen. Dabei mussten mir ja deine Kette und deine Briefe in die Hände fallen. Seit ich hierher gezogen bin, habe ich dich und unsere Vergangenheit mit mir rumgeschleppt. Wir haben geschrieben uns getroffen, manchmal denke ich an dich und jetzt ziehe ich in unsere Heimat zurück, in unsere Straße in der du damals mein Nachbar warst. Doch nichts ist mehr wie früher, wir sind nicht mehr wir, Ich bin nicht mehr die, die ich damals war und du ebenfalls nicht Du bist verheiratet und ich wünsche dir von Herzen alles erdenklich Gute und zahlreiche Kinder!

Doch es wird langsam Zeit das ich dich loslasse und dich nicht immer wie ein Geist um mich habe. Es ist nicht der Liebe geschuldet das du mir "erscheinst" sondern dem älter werden. Die Zeit die vergeht lässt mich über mein Leben nachdenken, die Fehler die ich gemacht habe und über die Menschen die einen Abschnitt meines Lebens begleitet haben. Deien Briefe waren immer von der Angst begleitet mich zu verlieren oder dich zu verletzen. Damals hab ich das nicht erkannt oder mir nicht so sehr zu Herzen genommen, aber ja ich habe dich verletzt.. sehr sogar! Ich sagte dir bereits wie leid es mir tut und das du ein wunderbarer Mensch seist! Man kann die Vergangenheit nicht mehr ändern und man kann auch keine Buße tun bis an das Ende des Lebens! Ich war jung und unerfahren, ein Scheidungskind und ich hatte keine Ahnung von der Liebe und wie es ist einen anderen Menschen zu Lieben und zu achten. Ja wir waren beste Freunde und ja wir hatten eine ziemliche Lovestory die sich mehrere Jahre zog bis ich endlich mal "ja" sagte doch du warst einfach so besessen von mir, so vernarrt und fast krankhaft verliebt. Wir sind beide keine einfachen Menschen doch ich glaube wir haben beide über die Jahre gelernt damit umzugehen und anderen zu zeigen wie sie damit umzugehen haben. Deine Briefe handelten von unglauberlicher Liebe, von einem geschwisterlichen Verhältnis, von Heirat und der Ewigkeit. Was uns am Ende blieb war nichts dergleichen.

 Ja ich glaube immer noch daran das Menschen füreinander bestimmt sein können. Du und ich, wir waren es vielleicht mal für eine geraume Zeit aber nicht als Liebespaar. Ich denke als beste Freunde wären wir wohl einen besseren Weg gegangen. Genau aus diesem Grund denke ich manchmal an dich! Unsere gemeinsame Zeit hatte etwas wunderbares, etwas beruhigendes und gab mir einen Halt. Du warst mein Halt in all dieser verwirrenden Zeit des Erwachsenwerdens. Ich sagte 3 Jahre lang "nein" zu einer Beziehung mit dir, weil ich dich als Freund und Nachbarn, als Vertrauten nicht verlieren wollte. Dennoch wollte ich mehr, ich wollte wissen wie es ist dich zu küssen und dich zu lieben. Eine Zeit lang war es wunderbar doch irgendwann wusste ich, dass war nicht das was uns ausmacht oder verbindet. Sowohl unser Anfang als auch unser Ende waren Drama pur.. daraus hätte man ein Film á la twilight Lovestory machen können. Das ist es auch was mich festhält. Du warst meine erste große Liebe, auch wenn ich mir das erst nach all den Jahren eingestehen konnte und bewusst machte. Ja, DU! An unserem Treffen hätte ich dir so viele Dinge sagen wollen und können aber du warst nicht mehr der, den ich einst kannte und du warst nicht mehr der, der in meinem Erinnerungen herumgeistert. Das hat mich auf den Boden der Tatsachen geholt, wir sind nicht mehr wir. Ja ich hab dir dein Herz gebrochen und habe dir nicht nur unsere Liebe sondern auch unsere Freundschaft genommen. Deinen Halt und deine Sicherheit, dein offenes Ohr und dein Unterschlupf. Das tut mir sehr leid! Ich habe dich allein gelassen dennoch bist du nun endlich angelangt, hast deine Traumfrau mit deinem Traumnamen, hattest sicherlich deine Traumhochzeit und wirst eine Traumehe haben! Du hast es trotz allem zu etwas wunderbarem geschafft und dein Leben weitergelebt.. du bist ein Mann geworden!

Was ich eigentlich sagen wollte, beim lesen deiner Briefe und beim Anblick deiner Kette wurde mir bewusst das ich nicht für immer in Erinnerungen schwelgen kann und nicht immer an alles zurückdenken kann sondern endlich loslassen muss. Erinnerungen sind kostbar und etwas wunderbares, doch sie sollten kein Platz in der Gegenwart haben, nicht unter all diesen Umständen und Veränderungen. Daher werde ich deine Briefe mitnehmen und eines morgens oder abends in die Weinberge gehen und sie verbrennen. Ich liebte dich eins, doch übrig davon ist Reue und Trauer über die Fehler die ich tat und den Schmerz den ich die zufügte. Hätte ich es besser gewusst, wäre ich reider gewesen - ich hätte es anders gemacht! Du bist ein Teil meiner Vergangenheit, meines Erwachsenwerdens, einfach meines Lebens. Deine Kette mit den Worten "Ich liebe Dich" und deinem Namen und dem Tag unseres zusammenkommens, 01.11.2007, werde ich vergraben oder in den Fluss werfen. Ja ich habe eine Vergangenheit, ja ich hatte dich aber nein, ich kann und will nicht mehr dahin zurück. Die Zukunft ist mein Leben, der Mann an meiner Seite, die beruflichen Chancen.. Ich bin erwachsen geworden und all das gehörte zu meinem Weg dazu!

Ich nehme Abschied vom Studentenleben, von meiner wunderbaren Großstadt, meiner WG, meinen Freunden und meinem ersten Freisein. Ich nehme Abschied von meiner Vergangenheit, von dir, von uns und von unsere Jugend! Ja ich liebte dich eins aber sich selbst zu lieben ist das größte Gut was der Mensch haben kann - this is the end my lovely friend

 

20.3.17 00:09

Letzte Einträge: Erwachsen werden - Erwachsen sein, About last night

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen